Ein Zei­chen der Solidarität

Um 11:15 Uhr gedachte die Schul­ge­mein­schaft der Sali­er­schule mit einer Schwei­ge­mi­nute dem Geschichts- und Geo­gra­phie-Leh­rer Samuel Paty, der in Paris Opfer eines Anschla­ges wurde.

Samuel Paty behan­delte in sei­nem Unter­richt das Recht auf Mei­nungs­frei­heit. Er setzte damit den Bil­dungs­auf­trag um, seine Schü­le­rIn­nen zu selbst­stän­di­gem Urteil und eigen­ver­ant­wort­li­chem Han­deln zu füh­ren und zur Bereit­schaft gewalt­frei zusam­men­zu­le­ben. Dafür wurde er am 16. Okto­ber 2020 ermordet.

Auch wir an der Sali­er­schule arbei­ten täg­lich daran ein demo­kra­ti­sches Mit­ein­an­der zu leben und den Schü­le­rIn­nen das Recht der Mei­nungs­frei­heit ebenso zu ver­mit­teln wie die Werte Tole­ranz, Akzep­tanz und ein gewalt­freies Zusammenleben.

Wir wün­schen uns allen Tole­ranz und Friede statt Gewalt und Radikalismus.

Jeder kann in sei­nem Bereich etwas dafür tun.